Mitarbeiter der IJM geben einen Einblick der Entwicklung der Menschenrechtsorganisation seit der Gründung 1997
Gruppenbild der Teilnehmer*innen der Exkursion
 Gemeinsame Besichtigung der Notunterkunft für Obdachlose mit der Stadtmission

Ein Blick hinter die Kulissen

Vom 7.11. bis zum 8.11.2022 waren wir als Präs21-Kurs auf einer Exkursion in Berlin. Im Zusammenhang mit dem Modul „B9.2 Soziale Einrichtungen und ihre Aufgaben“ haben wir gemeinsam mit Prof. Dr. Germo Zimmermann und Prof. Dr. Stefan Jung verschiedene Einrichtungen und Träger in Berlin kennengelernt. Nach einer selbstorganisierten Anreise haben wir zuerst die Stadtmission besucht. Hier haben wir viel über die Obdachlosenhilfe gelernt und konnten unter anderem die Notunterkunft, in welcher von November bis März Obdachlose über Nacht unterkommen, besichtigen können. Die Stadtmission bietet auch Kältebusse, Kleiderkammern, ärztliche Versorgung und vieles mehr auf ihrem Gelände an. Unsere nächste Station war die Tafel.

Die Referenten haben über den Beginn und die Verteilung der Tafeln in Deutschland berichtet und uns ihr einzigartiges Konzept vorgestellt. Sie sind die einzige Organisation, welche Lebensmittel rettet und diese dann an Bedürftige verteilt. Auch deren momentanes Problem durch den Ukrainekrieg und die Coronakrise haben sie uns beschrieben: Momentan gibt es insgesamt weniger Lebensmittel, zu hohe Kosten, aber auch eine ansteigende Anzahl an Bedürftigen, was für die Tafel eine große Herausforderung ist. Es müssen immer mehr Menschen weggeschickt werden, da nicht genug Lebensmittel für alle vorhanden sind. Nach einem Abend, den wir zur freien Verfügung hatten, bei welchem wir von Sightseeing über Restaurants und Bars vieles Verschiedenes erlebt haben, ging es am nächsten Morgen weiter bei International Justice Mission (IJM).

Bei IJM wurde deren Entwicklung seit der Gründung von 1997 bis heute vorgestellt. Sie versuchen Menschen zu befreien, Nachsorge zu betreiben und die Gesetze zu verbessern, um Sklaverei somit nachhaltig zu stoppen. Dabei helfen sie nur in Ländern, in welchen sie mit der Polizei kooperieren und dadurch auch etwas erreichen können. Der nächste Stopp war die Stiftung der Wertestarter. Die Wertestarter-Stiftung befasst sich mit dem Ziel Kinder und Jugendliche zu stärken und christliche Werte zu vermitteln, dabei unterstützt sie christliche Start-Ups mit verschiedenen Ressourcen von Erfahren bis hin zu finanziellen Mitteln. Zum Schluss haben wir uns noch gemeinsam die Diakonie angesehen. Dabei haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt und jeweils drei unterschiedliche Vorträge gehört. Es ging um die Europapolitik, das Bürgergeld, die Zukunft von gemeinschaftsfähigen Dörfern, um Wohnungspolitik, Suizidprävention und Sozialökologische Transformation, oder besser ausgedrückt Nachhaltigkeit.

Insgesamt konnten wir während dieser Exkursion also fünf verschiedenen Einrichtungen kennenlernen und ein bisschen hinter die Kulissen schauen. Diese Einrichtungen haben wir mit Hilfe der öffentlichen Verkehrsmittel aufgesucht, die leider nicht immer pünktlich und verlässlich abgefahren sind, aber dies war meist kein Problem, da die Vorträge dann etwas gekürzt werden konnten. Alles in allem war es eine gelungene Exkursion, bei welcher wir viel lernen und mitnehmen konnten.

Melanie Allert & Lisa Thiele, Präs 21


Die 2009 gegründete, staatlich und kirchlich anerkannte CVJM-Hochschule – YMCA University of Applied Sciences – führt in Präsenz- sowie in berufsbegleitenden und onlinebasierten Teilzeit-Studiengängen in den Bereichen Theologie und Soziale Arbeit zum Bachelor of Arts und Master of Arts. Außerdem bildet die CVJM-Hochschule Erzieher*innen und Jugendreferent*innen aus. Verschiedene Weiterbildungen ergänzen das Angebot. Die CVJM-Hochschule betreibt zusätzlich vier Forschungsinstitute (Institut für Erlebnispädagogik, Institut für Missionarische Jugendarbeit, Institut empirica für Jugendkultur und Religion sowie das Evangelische Bank Institut für Ethisches Management). Zum Wintersemester 2022/2023 sind 535 Studierende immatrikuliert. Rektor der CVJM-Hochschule ist Pfarrer Prof. Dr. Rüdiger Gebhardt. Die Studierenden leben in einer Lern- und Lebensgemeinschaft auf dem bzw. in der Nähe des Campus.

Träger der CVJM-Hochschule ist der deutschlandweite Dachverband der Christlichen Vereine Junger Menschen (CVJM/YMCA), der CVJM Deutschland. Der CVJM/YMCA ist weltweit die größte überkonfessionelle christliche Jugendorganisation, die insgesamt 40 Millionen Menschen direkt erreicht, und weitere 25 Millionen Menschen indirekt. In Deutschland hat der CVJM 310.000 Mitglieder und regelmäßige Teilnehmende. Darüber hinaus erreicht er in seinen Programmen, Aktionen und Freizeiten jedes Jahr fast eine Million junge Menschen. Schwerpunkt des CVJM in Deutschland ist die örtliche Jugendarbeit in 1.400 Vereinen, Jugendwerken und Jugenddörfern.

Ehrenamtlicher Vorsitzender des CVJM Deutschland ist Präses Steffen Waldminghaus. Hauptamtlicher Leiter ist Generalsekretär Pfarrer Hansjörg Kopp.

Sie haben Fragen zum Studium oder zur Aus- und Fortbildung?
Senden Sie uns eine WhatsApp:
+49 (0)171 215 53 57

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

Mehr erfahren