job shadowing

Wenn die Chefin des Fachbereichs Jugend des Landkreises Kassel beschattet wird

27.06.2019
Studentin Sina Diehl von der CVJM-Hochschule Kassel berichtet über ihr JobShadowing beim Landkreis Kassel

Landkreis Kassel. Viele Studierende wissen nicht genau, welchen beruflichen Weg sie nach dem Studium einschlagen sollen. Die meisten Studiengänge öffnen  einem viele Türen. Doch um hinter jede dieser Türen zu schauen, bräuchte es zeitaufwendige Praktika. Zeit, die Studierende nicht immer haben. Genau hierfür bietet sich JobShadowing* an – ein neuer Trend in Sachen Berufsorientierung.

Sina Diehl, die im 6. Semester Religions- und Gemeindepädagogik sowie Soziale Arbeit an der CVJM Hochschule in Kassel studiert, war zum JobShadowing beim Landkreis Kassel. Einen Tag lang begleitete die 22-Jährige die Leiterin des Fachbereichs Jugend, Sabine Scherer, bei der Arbeit.

Hinterher beantwortete sie uns drei Fragen:

Warum haben Sie sich für das JobShadowing bei Sabine Scherer, der Leiterin des Fachbereichs Jugend des Landkreises Kassel, entschieden?

Sina Diehl: Ich habe mich für das JobShadowing bei dem Landkreis Kassel und dem Fachbereich Jugend entschieden, weil mich zum einen die Arbeit im Jugendamt für meine berufliche Zukunft interessiert und ich gern einen Einblick in die Führung eines Amtes gewinnen wollte. Für den Landkreis Kassel habe ich mich aufgrund der Kooperation der Hochschule und des Landkreises entschieden. Die CVJM-Hochschule kooperiert in vielfältiger Weise mit dem Landkreis. Frau Scherer war nur wenige Wochen vor meinem JobShadowing zu einem Gastvortrag an der Hochschule.

Welche neuen Erkenntnisse konnten Sie mitnehmen?


Sina Diehl: Ich habe einen Blick in das Jugendamt bekommen. Ich durfte zum Beispiel an der AG 78 teilnehmen, bei der freie Träger der Jugendarbeit und das Jugendamt miteinander im Gespräch sind. Aber mein Thema war vor allem „Führung“. Bei Frau Scherer konnte ich mir da einiges abschauen. So wie ich sie erlebt habe, ist sie eine vorbildliche Führungskraft, die authentisch, freundlich, menschenorientiert, pünktlich, klar, strukturiert und gewissenhaft arbeitet.

Würden Sie anderen Studierenden das JobShadowing empfehlen?

Sina Diehl: Auf jeden Fall. Ich habe vom JobShadowing sehr profitiert, da ich in einem Tag viel erleben, sehen und verstehen durfte. Frau Scherer hat mir alles gut erklärt, mich gut in die verschiedenen Gesetze und Strukturen eingeführt und immer ermutigt, Fragen zu stellen.

(*Der englische Begriff Shadowing bedeutet im allgemeinen Sinne beschatten. Beim JobShadowing beobachtet eine Person eine andere bei der Arbeit, um den jeweiligen Beruf kennenzulernen. Das JobShadowing dauert einen Tag. Im Gegensatz zu einem Praktikum arbeitet der Beobachtende nicht selbst mit, sondern sieht anderen bei ihrer Tätigkeit zu.)

Quelle: http://www.landkreiskassel.de/cms09/aktuelles/presse/0159759/index.html


Die 2009 gegründete, staatlich und kirchlich anerkannte CVJM-Hochschule – YMCA University of Applied Sciences – führt in Präsenz- sowie in berufsbegleitenden und onlinebasierten Teilzeit-Studiengängen in den Bereichen Theologie und Soziale Arbeit zum Bachelor of Arts und Master of Arts. Außerdem bietet sie die Kolleg-Fachschul-Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher und zur Jugendreferentin / zum Jugendreferenten an. Verschiedene Weiterbildungen ergänzen das Angebot. Die CVJM-Hochschule betreibt zusätzlich vier Forschungsinstitute (Institut für Erlebnispädagogik, Institut für Missionarische Jugendarbeit, Institut empirica für Jugendkultur und Religion sowie das Evangelische Bank Institut für Ethisches Management). Derzeit sind 457 Studierende immatrikuliert. Rektor der CVJM-Hochschule ist Pfarrer Prof. Dr. Rüdiger Gebhardt. Die Studierenden leben in einer Lern- und Lebensgemeinschaft auf dem bzw. in der Nähe des Campus.

Träger der CVJM-Hochschule ist der deutschlandweite Dachverband der Christlichen Vereine Junger Menschen (CVJM/YMCA), der CVJM Deutschland. Der CVJM/YMCA ist weltweit die größte überkonfessionelle christliche Jugendorganisation, die insgesamt 40 Millionen Menschen direkt erreicht, und weitere 25 Millionen Menschen indirekt. In Deutschland hat der CVJM 330.000 Mitglieder und regelmäßige Teilnehmende. Darüber hinaus erreicht er in seinen Programmen, Aktionen und Freizeiten jedes Jahr fast eine Million junge Menschen. Schwerpunkt ist die örtliche Jugendarbeit in den 1.500 Vereinen mit 2.000 Standorten, Jugendwerken und Jugenddörfern.

Ehrenamtlicher Vorsitzender des CVJM Deutschland ist Präses Karl-Heinz Stengel. Hauptamtlicher Leiter ist Generalsekretär Pfarrer Hansjörg Kopp.

Der CVJM-Gesamtverband in Deutschland e. V. wird in redaktionellen Texten CVJM Deutschland genannt.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

Mehr erfahren