Tizian Langorsch
Holy Trinity Church Leicester

Es ist gut, die Ressourcen von Kirchen zu nutzen, um Menschen in der Stadt zu helfen.

Tizian Langorsch berichtet über sein Praxissemester in der Holy Trinity Church Leicester (Großbritannien)

Wo warst du im Praxissemester? Wie bist du auf die Stelle aufmerksam geworden?
Ich habe im Praxissemester in der Holy Trinity Church in Leicester (HTL), Großbritannien gearbeitet. Ich habe mich über das International Office der CVJM-Hochschule bei FreshX in England beworben und die  haben mich dann nach einem Motivationsschreiben an einen Pastor in Holy Trinity weitergeleitet.

Welchen Aufgaben bist du dort nachgekommen?
In der HTL hatte ich hauptsächlich zwei Aufgabengebiete: die Jugendarbeit und die „Compassion Ministry“. In der Jugendarbeit war ich beteiligt an vielen Angeboten für Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 18 Jahren. Es gab jede Woche Jugendkreise, Bibelgruppen und Hauskreise für die Jugendlichen und sonntags während des Gottesdienstes betreute ich die Kinder. Dazu kamen dann hin und wieder spezielle Aktionen zu bestimmten Anlässen wie Weihnachten. Die Compassion Ministry ist die Arbeit der Kirche mit den Bedürftigen, die versucht, in der Stadt zu helfen. Hauptaufgaben sind die „Foodbank“, wo wir einmal pro Woche von der Kirche aus Essenspakete an Leute verteilten und sie berieten, und „Triangle“, eine Art Suppenküche mit Offenheit für Gespräche. Dazu gibt es ein paar Gruppen, die meist Klient*innen dieser beiden Angebote sind, die sich wöchentlich treffen, um sich auszutauschen und gemeinsam verschiedene Aktionen zu machen, wie Workshops, Erlebnispädagogik oder auch Worship.

Was hat dir am meisten Freude bereitet?
Es war sehr bereichernd für mich, dass viele meiner kreativen Ideen aufgegriffen wurden und die Kinder oder die Erwachsenen deswegen eine gute Erfahrung machen konnten. Außerdem lebte ich einer monastischen Lebensgemeinschaft der Kirche namens „Tree of Life“, wo ich Freundschaften knüpfen und meine Arbeit und meinen Glauben reflektieren konnte. Und es war auch sehr aufregend, ein neues Land kennenzulernen.

Was war deine größte Herausforderung?
Mit Abstand das schwierigste in diesem Jahr waren die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf meine Arbeit. Manche Gruppen hatten nicht die Möglichkeit, sich zu treffen, wenn z.B. kein Zugang zum Internet bestand. Deswegen waren manche Angebote oft nur ein schnelles Bedienen, obwohl man gern noch Gespräche geführt und mit den Leuten gearbeitet hätte. Darüber hinaus war die evangelikal-charismatische Kultur in der Kirche manchmal etwas fremd für mich, was hier und da für Missverständnisse gesorgt hat.

Kannst du dir vorstellen, dieser Aufgabe auch hauptberuflich nachzugehen?
Definitiv, ich denke, es ist gut, die Ressourcen von Kirchen zu nutzen, um Menschen in der Stadt zu helfen. Außerdem kann ich mir für die Zukunft schon vorstellen, im Ausland zu arbeiten.


Die 2009 gegründete, staatlich und kirchlich anerkannte CVJM-Hochschule – YMCA University of Applied Sciences – führt in Präsenz- sowie in berufsbegleitenden und onlinebasierten Teilzeit-Studiengängen in den Bereichen Theologie und Soziale Arbeit zum Bachelor of Arts und Master of Arts. Außerdem bietet sie die Kolleg-Fachschul-Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher und zur Jugendreferentin / zum Jugendreferenten an. Verschiedene Weiterbildungen ergänzen das Angebot. Die CVJM-Hochschule betreibt zusätzlich vier Forschungsinstitute (Institut für Erlebnispädagogik, Institut für Missionarische Jugendarbeit, Institut empirica für Jugendkultur und Religion sowie das Evangelische Bank Institut für Ethisches Management). Derzeit sind 552 Studierende immatrikuliert. Rektor der CVJM-Hochschule ist Pfarrer Prof. Dr. Rüdiger Gebhardt. Die Studierenden leben in einer Lern- und Lebensgemeinschaft auf dem bzw. in der Nähe des Campus.

Träger der CVJM-Hochschule ist der deutschlandweite Dachverband der Christlichen Vereine Junger Menschen (CVJM/YMCA), der CVJM Deutschland. Der CVJM/YMCA ist weltweit die größte überkonfessionelle christliche Jugendorganisation, die insgesamt 40 Millionen Menschen direkt erreicht, und weitere 25 Millionen Menschen indirekt. In Deutschland hat der CVJM 310.000 Mitglieder und regelmäßige Teilnehmende. Darüber hinaus erreicht er in seinen Programmen, Aktionen und Freizeiten jedes Jahr fast eine Million junge Menschen. Schwerpunkt des CVJM in Deutschland ist die örtliche Jugendarbeit in 1.400 Vereinen, Jugendwerken und Jugenddörfern.

Ehrenamtlicher Vorsitzender des CVJM Deutschland ist Präses Steffen Waldminghaus. Hauptamtlicher Leiter ist Generalsekretär Pfarrer Hansjörg Kopp.

Sie haben Fragen zum Studium oder zur Aus- und Fortbildung?
Senden Sie uns eine WhatsApp:
+49 (0)171 215 53 57

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

Mehr erfahren