michalzik
teilnehmerin vor laptop
digitale Pinnwand

Das eine nicht ohne das andere: Lobpreis und Theologie brauchen sich gegenseitig

Online-Werkstatttag "Theologie und Lobpreis" lud ein, gängige Klischees zu hinterfragen und neue Arten des Lobpreises zu finden, die auch inhaltliche Relevanz haben.

"Da kommt zusammen was zusammengehört" freute sich Prof. Dr. Tobias Faix, (Professor an der CVJM-Hochschule), während er die rund 250 Teilnehmenden zum Werkstatttag mit dem Thema "Theologie und Lobpreis" begrüßte. "Ein Online-Werkstatttag, um gemeinsam weiter und größer zu denken, wie Lobpreis biblisch-theologisch verantwortlich gestaltet werden kann und welche Impulse aus Musik, Theologie und Lyrik unsere aktuelle Lobpreiskultur voranbringen können", beschrieb Faix das Ziel der Veranstaltung.

Persönlichkeiten aus den Bereichen Musik, Wortkunst, Lobpreis und Theologie waren eingeladen worden, um miteinander in einen kreativen Prozess einzusteigen.

Theologie als kritische Gefährtin von Lobpreis

Zum Einstieg in die Thematik gab es drei Ted-Talks, zu welchen sich die Zuhörenden im Chat austauschen konnten. Referent Andreas Loos beschäftigte sich mit der Frage: "Was hat die Theologie im Lobpreis zu suchen?", wobei er zum einen Theologie als kritische Gefährtin des Lobpreises bezeichnete, zum anderen betonte, dass Theologie im Lobpreis ihre "ureigene Quelle" finde.

Referent Albert Frey legte dann das Augenmerk auf den "Wandel von Lobpreis und die Bedeutung für die heutige Generation2 und sprach davon, dass Lobpreis zum Musikstil verkommen sei, und Stil und Inhalt wieder mehr voneinander getrennt werden müssten.

Referentin Birgit Mattausch schließlich legte den Fokus auf "Wort und Wörter. Die Bedeutung von Wirksamkeit und Sprache". Sie ermunterte die Teilnehmenden dazu, nicht geizig zu sein mit Sprache: "Lobpreis ist sprachlich oft zu minimalistisch".

Workshops zum Weiter-Denken

Im Anschluss konnten die Teilnehmenden an einem von neun verschiedenen Workshops mit innovativen Inhalten teilnehmen, um sich näher mit einem bestimmten Thema auseinanderzusetzen und dieses zu diskutieren. Referentin Jennifer Pepper gab zum Beispiel Input zum Thema: "Missionarisch Lobpreis leiten? Wie du in einer säkularisierten Welt eine Sprache findest, die Menschen verstehen", während Referent Mark Porter sich mit seinen Teilnehmenden über den Umgang mit trüben Erfahrungen in Lobpreiszeiten austauschte.

Begleitet wurden die verschiedenen Phasen der Veranstaltung von Künstlern wie Marco Michalzik, einem deutschsprachigen Spoken-Word-Künstler. Albert Frey sang und spielte für das Publikum auf seiner Gitarre, und Jennifer Pepper lockerte die Stimmung durch gemeinsamen Gesang mit ihrer Familie auf.

Fazit und Ausblick

"Was braucht die Lobpreisszene also?", wollte Prof. Dr. Volker Rabens (Professor an der CVJM-Hochschule) am Ende des Werkstatttages von den Teilnehmden wissen. In virtuellen Kleingruppen fassten die Beteiligten ihre Ideen und Wünsche für die Zukunft zusammen und hielten sie auf einer digitalen Pinnwand fest.

Nach dem dreistündigen Programm gab es für die vielen Zuhörer*innen, die sich aus ganz Deutschland und auch aus der Schweiz eingeschaltet hatten, noch Gelegenheit zu einem informellen Beisammensein. Dies wurde noch ca. zwei Stunden lange gerne genutzt, und führte u.a. dazu, dass nun regionale Vernetzungstreffen der Teilnehmenden geplant werden.

Insgesamt waren alle Beteiligte von diesem Format eines Online-Werkstatttags begeistert; die Veranstalter werden daher sicherlich auch künftig wieder eine solche Veranstaltung organisieren.


Die 2009 gegründete, staatlich und kirchlich anerkannte CVJM-Hochschule – YMCA University of Applied Sciences – führt in Präsenz- sowie in berufsbegleitenden und onlinebasierten Teilzeit-Studiengängen in den Bereichen Theologie und Soziale Arbeit zum Bachelor of Arts und Master of Arts. Außerdem bietet sie die Kolleg-Fachschul-Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher und zur Jugendreferentin / zum Jugendreferenten an. Verschiedene Weiterbildungen ergänzen das Angebot. Die CVJM-Hochschule betreibt zusätzlich vier Forschungsinstitute (Institut für Erlebnispädagogik, Institut für Missionarische Jugendarbeit, Institut empirica für Jugendkultur und Religion sowie das Evangelische Bank Institut für Ethisches Management). Derzeit sind 552 Studierende immatrikuliert. Rektor der CVJM-Hochschule ist Pfarrer Prof. Dr. Rüdiger Gebhardt. Die Studierenden leben in einer Lern- und Lebensgemeinschaft auf dem bzw. in der Nähe des Campus.

Träger der CVJM-Hochschule ist der deutschlandweite Dachverband der Christlichen Vereine Junger Menschen (CVJM/YMCA), der CVJM Deutschland. Der CVJM/YMCA ist weltweit die größte überkonfessionelle christliche Jugendorganisation, die insgesamt 40 Millionen Menschen direkt erreicht, und weitere 25 Millionen Menschen indirekt. In Deutschland hat der CVJM 310.000 Mitglieder und regelmäßige Teilnehmende. Darüber hinaus erreicht er in seinen Programmen, Aktionen und Freizeiten jedes Jahr fast eine Million junge Menschen. Schwerpunkt des CVJM in Deutschland ist die örtliche Jugendarbeit in 1.400 Vereinen, Jugendwerken und Jugenddörfern.

Ehrenamtlicher Vorsitzender des CVJM Deutschland ist Präses Steffen Waldminghaus. Hauptamtlicher Leiter ist Generalsekretär Pfarrer Hansjörg Kopp.

Sie haben Fragen zum Studium oder zur Aus- und Fortbildung?
Senden Sie uns eine WhatsApp:
+49 (0)171 215 53 57

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

Mehr erfahren