Plattformarten

Abhängig von den Gegebenheiten der Bäume sowie der Kreativität der Teilnehmenden können unterschiedliche Arten von Plattformen konstruiert werden. Grundsätzlich sind alle nach dem gleichen Prinzip aufgebaut. Beispielhaft sind hier zwei dargestellt.

Material:

  • 3 – 4 Balken Rundholz (Außenbalken)
  • Säge
  • 10 m Bauseil pro Kreisbund am Außenbalken
  • 2 x 6 m Reebschnur pro Querbalken

Vorgehen – Rechtecksplattform:

Auf zwei gegenüberliegenden Seiten werden die beiden Außenbalken mit Bauseil an den Bäumen zuerst vorfixiert und dann befestigt, sodass an den Außenseiten jeweils ca. 0,5 m Balken übersteht. Auf den überstehenden Enden werden dann die ersten beiden Querbalken zuerst mit einer Reepschnur vorfixiert und anschließend mit Bauseil auf den Außenbalken (nicht am Baumstamm) mit einem Kreisbund befestigt. (Sofern die ersten Querbalken innerhalb liegen, genügt eine Befestigung mit Reepschnur.) Sobald das äußere Raster steht wird die Security-Line installiert. Anschließend werden die Querbalken in der Innenseite des Rechtecks hochgezogen und mit jeweils 75 cm Abstand zueinander (von Balkenmitte bis Balkenmitte) mit einem Kreisbund (mit Rebschnur) auf den Außenbalken befestigt. (Hierbei ist keine Vorfixierung notwendig.)

Um die Stabilität großer Plattformen zu erhöhen kann ein zusätzlicher Balken parallel zu den zwei Außenbalken unter die Querbalken geknotet werden. Dieser wird dann mit Seilen/Spanngurten nach oben an die Bäume abgespannt. Desto größer der Winkel zwischen Plattform und Spanngurt ist, desto besser (mindestens 45°). Auch die Außenbalken können bei Bedarf nach oben hin abgespannt werden.

Die Montage der Balken erfolgt von jeweils zwei Teilnehmenden, die mit einer Bandschlinge (Ankerstich um den Baum) am Baum gesichert sind. Um ausreichend Bewegung im Gurt gewährleisten zu können, sind ein bis zwei Fußschlingen zusätzlich vorteilhaft.

Vorgehen – Dreiecks-Plattform:

An der Grundseite des Dreiecks wird ein erster Außenbalken zuerst vorfixiert und dann befestigt, sodass an den Außenseiten jeweils ca. 0,5 m Balken übersteht. Auf der gegenüberliegenden Seite wird dann an dem einzelnen Baum ein Außenbalken so befestigt, dass der Baum mittig ist und auf jeder Seite 1 - 1,5 m Balken übersteht. (Es muss genug Platz sein, um 2-3 Querbalken darauf befestigen zu können.) Anschließend werden die Querbalken von der Dreiecksspitze (kurzer Außenbalken) aus aufgefächert und auf den Außenbalken befestigt.

Sie haben Fragen zum Studium oder zur Aus- und Fortbildung?
Senden Sie uns eine WhatsApp:
0176 45 79 28 88

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

Mehr erfahren