Aktiv Veränderung gestalten

Das Masterstudium an der CVJM-Hochschule ist interdisziplinär, praxisnah und von hoher wissenschaftlicher Qualität. Unsere Professorinnen und Professoren sind gut vernetzt und in der Forschung und Praxis aktiv.  So ist eine hohe Aktualität der Studieninhalte und –methoden gewährleistet. Die modulare Struktur fördert vernetztes Wissen und kompetenzorientierte Prüfungsformate.

Studieninhalte

Das besondere Profil des Studiengangs besteht in der Verbindung der Profession der Sozialen Arbeit (mit dem Schwerpunkt Sozialraumorientierung und Gemeinwesenarbeit) und der Disziplin der Theologie (mit dem Schwerpunkt Öffentliche Theologie).

Folgende Kernkompetenzen stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Deutungsvermögen und Entscheidungskompetenz: die Fähigkeit zu gesellschaftsdiagnostischer Analyse und ethischer Entscheidungskompetenz in Zeiten eines beschleunigten sozialen Wandels und im Licht des Evangeliums
  • Kontextualisierung und Dialog: die Fähigkeit, das Evangelium ganzheitlich (in Wort und Tat), situationsorientiert (in verschiedene gesellschaftliche Kontexte und für unterschiedliche Zielgruppen) sowie dialogisch zu kommunizieren und seine Relevanz aufzeigen zu können
  • Innovation und Entrepreneurship: die Fähigkeit, Innovation zu gestalten und komplexe Lösungsstrategien für neue, unbekannte Aufgabenstellungen auf wissenschaftlicher Basis für Kirche und Gemeinwesen zu entwickeln
  • Organisation und Leitung: die Fähigkeit zur eigenverantwortlichen und effektiven Führung von (kirchlichen) Gruppen, Organisationen und Projekten, die mit heterogenen Akteuren besetzt sind
  • Kommunikation und Multilingualität: die Fähigkeit, in hybriden Referenzsystemen zu agieren und kommunizieren sowie interprofessionelle und interdisziplinäre Forschungs- und Entwicklungsprozesse in Planungen und Konzeptionen zu integrieren
  • Vernetzung und Pluralität: die Fähigkeit, heterogene Akteure im Sozialraum über Organisations-, Institutions- und Milieugrenzen miteinander zu vernetzen und auf diese Weise die Zusammenarbeit und Vernetzung in Gemeinwesen und Region zu koordinieren

Studienstruktur

Der Master in "Transformationsstudien: Öffentliche Theologie & Soziale Arbeit" ist ein berufsbegleitender Studiengang und hat eine Regelstudienzeit von fünf Semestern. Der Studiengang ist modularisiert und umfasst 90 CP.

Das Studium ist nach einem interaktiven Blended-Learning-Konzept aufgebaut und kombiniert kurze, intensive Präsenzphasen der Lehre mit längerem onlinebasierten, interaktiven Selbststudium. Die Präsenzphasen wechseln arbeitnehmerfreundlich zwischen fünftägigen Modulen von Montag bis Freitag und viertägigen Modulen von Mittwoch bis Samstag ab, und sind so besonders gut für ein berufsbegleitendes Studium geeignet.

Die Studienstruktur ist in untenstehender Tabelle ersichtlich. Zur Gewährleistung des permanenten und intensiven Theorie-Praxis-Dialogs und der Praxis- und Projektorientierung des Studiums velaufen parallel zu den 8 Fachmodulen zwei Projektmodule. Zu jedem Fachmodul findet eine Präsenzzeit statt; in diese ist die Präsenzzeit der Projektmodule integriert. Im fünften Semester wird die Masterarbeit verfasst.

ModulNameCPDatum
1Einführung in die interdisziplinären Transformationsstudien 615.-19.10 2018
P1Projektmanagement und Praxisprojekt Teil I: Methoden und Planung 10 
2Professionelles Handeln und Kommunikation des Evangeliums 630.1-2.2.2019
3Soziale Innovation und Change Management 68.-12.4.2019
4Sozialraumorientierung und kontextuelle Theologie617.-20.07 2019
5Öffentliche Theologie und Sozialethik 614.-18.10.2019
P2Projektmanagement und Praxisprojekt Teil II: Durchführung und Evaluation10
6Leadership und Organisationsentwicklung629.1-1.2.2020
7Empirische Sozialforschung und Empirische Theologie620.-24.4.2020
8Digitaler Wandel in Kultur und Religion615.-18.07.2020

Theorie-Praxis-Verzahnung

Zum Master gehört die praktische Arbeit und Forschung im konkreten Kontext im sozialen und kirchlichen Sektor. Durch die Planung, Durchführung, permanente Reflexion und wissenschaftliche Evaluation eines Praxisprojektes während des Studiums findet ein permanenter Theorie-Praxis-Dialog statt. Auf dem Weg der Entwicklung eines eigenen transformatorischen Projektes werden die Studierenden durch Unterrichtseinheiten und Praxismentorinnen bzw. Praxismentoren begleitet, unterstützt und gefördert.

Dieser Prozess ist in zwei Phasen untergliedert:

  • Modul P1: Projektmanagement und Praxisprojekt Teil I: Methoden und Planung
  • Modul P2: Projektmanagement und Praxisprojekt Teil II: Durchführung und Evaluation
  • Masterarbeit: Evtl. wissenschaftliche Evaluation des Projektes

Die Bandbreite der Projekte reicht von Sozialer Innovation in der Sozialen Arbeit über Change-Management-Projekte in der Gemeinde bis zu Gemeindegründungsarbeit.

Einige Projekte, die in den letzten zehn Jahren durchgeführt wurden:

Lernphilosophie und Methoden

Das Studium ist nach einem interaktiven Blended-Learning-Konzept aufgebaut und kombiniert kurze, intensive Präsenzphasen der Lehre mit längerem onlinebasierten, interaktiven Selbststudium. Die Präsensphasen wechseln arbeitnehmerfreundlich zwischen fünftägigen Modulen von Montag bis Freitag und viertägigen Modulen von Mittwoch bis Samstag ab und sind so besonders gut für ein berufsbegleitendes Studium geeignet.

Dabei wird besonders viel wert gelegt auf:

  • konsequente Kompetenzorientierung
  • ein sich durchziehender Theorie/Praxis-Dialog
  • ständige Reflexion und Präsentation der eigenen Forschungsergebnisse im Praxisprojekt
  • Vielfalt an Lehr- und Lernformen (Tutorien, Lern- und Forschungsgruppen, Mentorenprogramm, Workshops, Biografieabende etc.)
  • interaktives und soziales Lernen

Lehrende

Eine Auswahl der Lehrenden:

  • Wolfgang Arzt, Dipl. Soz.-Päd., MTh, Bildungsreferent der Kölner Sozialstiftung: "Erinnern ermöglichen"
  • Jonas Bedford-Strohm, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Medienethik der Hochschule für Philosophie München und assoziierter Mitarbeiter am Zentrum für Ethik der Medien und der Digitalen Gesellschaft                
  • Dr. Sandra Bils, Pfarrerin, Leitung und Koordination von Kirche²
  • Dr. Volker Brecht, Theologe, Geschäftsführer der Stiftung für Grundwerte und Völkerverständigung.
  • Ingo Dachwitz, Medien- und Kommunikationswissenschaftler, Redakteur bei netzpolitik.org
  • Dr. Thorsten Dietz, Professor für Systematische Theologie, Ev. Hochschule Tabor
  • Dr. Raban Fuhrmann, Koordinator von Procedere: Entwicklungs- und Vermittlungsverbund für prozedurale Praxis in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
  • Dr. Rüdiger Gebhardt, Professor für Kirchliche Handlungsfelder, CVJM-Hochschule
  • Maria Herrmann, Diplomtheologin, Leitung und Koordination von Kirche²
  • Dr. Stefan Jung, Professor für Management & Organisation, CVJM-Hochschule
  • Dr. Florian Karcher, Leiter der Fortbildung für Pioniere (Fresh X)
  • Hannes Leitlein, Journalist bei DIE ZEIT
  • Dr. Torsten Meireis, Professor für Sozialethik, Humboldt-Universität Berlin, Direktor des Berlin Institut for Public Theology
  • Dr. Roger Mielke, Oberkirchenrat, Referent für Fragen der öffentlichen Verantwortung der Kirche Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)
  • Dr. Sabrina Müller, wiss. Mitarbeiterin der Universität Zürich, Leiterin der ökumenischen Bewegung fresh expressions Schweiz
  • Tobias Müller, MTh, Leiter von Trafo: Institut für Gemeindetransformation, MBS Bibelseminar
  • Prof. Dr. Joachim Karl Rennstich, Professor für Internationale Soziale Arbeit, CVJM-Hochschule

Kosten und Finanzen

Die Studiengebühren betragen pro Monat 325 € (Stand: Wintersemester 2018/19). Diese werden – unabhängig von der tatsächlichen Studiendauer – für fünf Semester gezahlt (bei Studienabbruch, bis Semesterende). Eine Verlängerung des Studiums über die Regelstudienzeit hinaus führt daher zu keinen zusätzlichen Kosten. In den Studiengebühren sind alle Kosten, die von der Hochschule erhoben werden, enthalten.

Für die Präsenzzeiten können bei Bedarf die für Studierende der CVJM-Hochschule vergünstigten Übernachtungs- und Essenspreise des CVJM-Tagungshauses auf dem Campus in Anspruch genommen werden.

Abschluss

Der Abschluss Master of Arts in Transformationsstudien – Öffentliche Theologie und Soziale Arbeit (M.A.) ist den Masterabschlüssen von Universitäten formal gleichgestellt und berechtigt grundsätzlich zur Promotion. Näheres dazu regeln die Promotionsordnungen der jeweiligen Universitäten. Die Akkreditierung des Studiengangs ist beantragt.

Mit dem Master-Abschluss kann nicht die „Staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter/-in / Sozialpädagog/-in“ erworben werden. Dafür qualifiziert der B.A. Soziale Arbeit (ebenfalls ein Fernstudiengang).

Die CVJM-Hochschule ist eine in Deutschland akkreditierte Hochschule. Der Master Transformationsstudien befindet sich gerade in der Akkreditierung.


Kontakt: für inhaltliche Rückfragen

Prof. Tobias Faix, DTh (UNISA)
Professur für Praktische Theologie / Gemeindepädagogik; interkulturelle und empirische Theologie
(05 61) 30 87-527
Prof. Dr. Tobias Künkler
Studiengangsleiter M.A. Transformationsstudien: Öffentliche Theologie & Soziale Arbeit
(05 61) 30 87-502

Kontakt: für administrative Fragen

Christian Elmo Wolff
Wissenschaftsmanager
(05 61) 30 87-540
AbschlussMaster of Arts
Credit Points90
Regelstudienzeit5 Semester
StudienformBerufsbegleitender Online-Studiengang mit Präsenzzeiten
Bewerbungsfrist15.6.
StartWintersemester

Sie haben Fragen zum Studium oder zur Aus- und Fortbildung?
Senden Sie uns eine WhatsApp:
0176 45 79 28 88

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

Mehr erfahren