Aktuell laufende Forschungsprojekte

Evaluation/Wirkungsanalyse des YouTube-Projektes "Missionarische Chancen".

Beauftragt durch den Ev.-luth. Kirchenkreis Bramsche und die Evangelische Jugend Bramsche.

seit 2020

Gehen oder bleiben? Eine deutschlandweite Untersuchung zu den Kirchenaustrittsmotiven evangelischer und katholischer Christinnen und Christen

[in Kooperation mit der Universität Siegen (Fachbereich Religionspädagogik)]

Projektbeschreibung 1: Austrittsmotive 

Motive, wie sie in der vorliegenden Studie verstanden werden, stellen eine kognitive kulturelle Ressource dar, welche von den Menschen, die mit dieser Kultur vertraut sind, in bestimmten Situationen, auf die sich diese Motive beziehen, aktiviert und zu einer individuell und situativ stimmigen Erzählung verarbeitet werden. Beim Kirchenaustritt werden somit Themen, die innerhalb einer spezifischen Kultur mit dem Kirchenaustritt assoziiert werden, zu einer Erzählung komponiert, die den eigenen Austritt so darstellt, wie ihn die Erzählerin oder der Erzähler verstanden haben will. Innerhalb dieses konzeptuellen Referenzrahmens ergründet das erste Teilprojekt zwei Aspekte der Austrittsthematik:

  1. Welche Austrittsmotive lassen sich bei den Ausgetretenen finden, das heißt welche Themen prägen den kulturellen Referenzrahmen, aus dem sich die Ausgetretenen bedienen, wenn sie von ihrem Austritt berichten?
  2. Wie sind diese Austrittsmotive biographisch verankert, das heißt welche Rolle und welche Bedeutung schreiben die Ausgetretenen welchem Motiv in ihrer eigenen Lebensgeschichte zu?

Beide Fragen bedürfen eines jeweils eigenen empirischen Zugriffs. Forschungsfrage 1 lässt sich quantitativ erheben. Dazu wurde ein Fragebogen ins Netz gestellt, der neben einigen Hintergrundvariablen die offene Frage enthalten hat, warum die befragte Person aus der Kirche ausgetreten ist. Die Antworten werden mit der Qualitativen Inhaltsanalyse nach Philipp Mayring ausgewertet.

Die Werbung für den Fragebogen verlief über die Webseite des Bistums Essen und eine entsprechende Pressemitteilung, die von mehreren Lokalzeitungen aufgegriffen wurde. Ferner wurde ab dem 23. März 2017 in einer freecard-Aktion in Essener Kneipen auf den Fragebogen hingewiesen. Insgesamt konnte der Fragebogen zwischen dem 1. März 2017 und dem 29. März 2017 aufgerufen werden. Es wurden 2751 Zugriffe verzeichnet, von denen 421 angaben, aus der Kirche ausgetreten zu sein. Allerdings machten von diesen 421 Personen nur 306 (73%) weitere Angaben zu ihrem Austrittsgrund. Sie bilden das Sample des quantitativen Zugriffs.

Um Forschungsfrage 2 beantworten zu können, wurden 41 problemzentrierte Interviews mit Menschen, die aus der katholischen Kirche ausgetreten sind, geführt. Die Befragten haben sich entweder bei der eben beschriebenen Online-Befragung für ein Interview bereit erklärt oder wurden durch pastorale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bistums Essen vermittelt. Die transkribierten Interviews werden mit der Qualitativen Inhaltsanalyse nach Philipp Mayring analysiert.

Projektbeschreibung 2: Verbleibemotive 

Um den Menschen gerecht zu werden, die in der Kirche verbleiben, richtet sich Teilprojekt 2 an Mitglieder der beiden großen Kirchen. Es will

  • a) die Austrittsneigung der Befragten erfassen,
  • b) ihre Einstellung gegenüber der katholischen Kirche erheben und
  • c) ein präzises Bild ihrer individuellen Religiosität  zeichnen.

Dazu wurde ein Fragebogen online gestellt (www.kirchenstudie.de), der die folgenden Zusammenhänge erfasst:

  • Religiöses Profil & Austrittsneigung: Es lässt sich bestimmen, welche religiösen Profile und welche Einstellung gegenüber der Kirche die Menschen kennzeichnen, die über einen Austritt aus der Kirche nachdenken oder bereits kurz vor so einem Austritt stehen. Ebensolche Profile lassen sich auch für die Kirchenmitglieder bestimmen, die nicht an einen solchen Austritt denken.
  • Bedeutung einzelner religiöser Faktoren für Austrittsneigung: Es lässt sich berechnen, wie groß der Effekt einzelner Aspekte des Glaubens (z.B. Verständnis der Bibel), des religiösen Lebens (z.B. Gebetshäufigkeit) und der Kirchenbindung (z.B. Leistungserwartungen an die Kirche) für die Neigung ist, aus der Kirche auszutreten.
  • Wertorientierung und Austrittsneigung: Es lässt sich berechnen, welche Wertorientierungen die Menschen mit unterschiedlicher Austrittsneigung zeigen, bzw. wie die Austrittsneigung mit der individuellen Wertorientierung zusammen hängt.

Der Fragebogen wurde bislang durch das Bistum Essen sowie in verschiedenen Medien online und offline beworben. Gegenwärtig steht das Projektkonsortium noch in Verhandlungen mit evangelischen Landeskirchen im Westen Deutschlands. Bisher haben über 2000 Menschen den Fragebogen beantwortet.

  • Projektleitung: Prof. Dr. Ulrich Riegel & Prof. Dr. Tobias Faix
  • Projektteam: Prof. Dr. Ulrich Riegel (Universität Siegen), Prof. Dr. Tobias Faix (CVJM-Hochschule Kassel), Dr. Thomas Kröck (AcF)
  • Beteiligte Institutionen: Bistum Essen (Finanzierung), Universität Siegen (gemeinsame Durchführung)

Publikationen:

Riegel, Ulich/Kröck, Thomas/Faix, Tobias (2018): Warum Menschen die katholische Kirche verlassen. Eine explorative Untersuchung zu Austrittsmotiven im Mixed-Methods Design. In: Etscheid-Stams, Markus/Laudage-Kleeberg, Regina/Rünker, Thomas (Hg.): Kirchenaustritt oder nicht - wie Kirche sich verändern muss. Freiburg: Herder (i.E.), 125-207. 

Sie haben Fragen zum Studium oder zur Aus- und Fortbildung?
Senden Sie uns eine WhatsApp:
+49 (0)171 215 53 57

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

Mehr erfahren