kopfbild

Ich habe eine neue Leidenschaft entdeckt

Debora Widmann
Debora Widmann
Erleb­nis­päd­ago­gi­sche Übung
Erleb­nis­päd­ago­gi­sche Übung

Debora Wid­mann berich­tet von ihrem Pra­xis­se­mes­ter bei einer Outdoor-Firma in Süddeutschland:

Debo­rah, wo hast du dein Prak­ti­kum absol­viert und wie bist du dar­auf auf­merk­sam geworden?

Bei der Zwer­ger & Raab GmbH in Hin­ter­zar­ten bei Frei­burg. Dies ist ein Unter­neh­men für Wildnis-, Umwelt– und Erleb­nis­päd­ago­gik mit den Schwer­punk­ten Fort-, Wei­ter­bil­dung und Outdoor-Teamtraining. Mir ist die Prak­ti­kums­stelle von einer Stu­die­ren­den der CVJM-Hochschule emp­foh­len wor­den, und jetzt kann ich sie selbst nur weiterempfehlen.

Wel­che Auf­ga­ben stan­den auf dei­ner Tagesordnung?

Mein Haupt­ar­beits­feld war die Unter­stüt­zung und Beglei­tung der Trai­ner in der Vor­be­rei­tung, Durch­füh­rung und Nach­be­ar­bei­tung erleb­nis­päd­ago­gi­scher Aktio­nen. Dabei bekam ich einen Ein­blick in viel­fäl­tige Arbeits­be­rei­che: Train­cen­tive, Trai­nings und Incen­ti­ves mit Schul­klas­sen, Aus­zu­bil­den­den, Fir­men und Unter­neh­men, Erleb­nis­päd­ago­gi­sche Klas­sen­fahr­ten, Natur­coa­ching, Wild­nis­päd­ago­gik sowie Outdoor-Erste-Hilfe.

Dadurch habe ich hilf­rei­che Hard– und Softs­kills erlernt, etwa Kanu­fah­ren, Feu­er­ma­chen, Ori­en­tie­rung im Gelände mit Karte, Kom­pass und GPS sowie Grund­la­gen der Ers­ten Hilfe im Out­door­be­reich. Außer­dem gehör­ten typi­sche Büro­ar­bei­ten zu mei­nen Aufgaben.

Teambesprechung
Teambesprechung
Bootfahren
Bootfahren

Was hat dir am meis­ten Freude bereitet?

Ich habe eine neue Lei­den­schaft für mich ent­deckt: Ich liebe es, drau­ßen unter­wegs zu sein und „out­door“ zu arbei­ten. Beson­ders die Anfangs­mo­nate, in denen noch einige Outdoor-Teamtrainings ablie­fen, waren für mich sehr wert­voll. Der Umgang in und mit der Natur und das Ken­nen­ler­nen unter­schied­li­cher Arbeits­wei­sen der Trai­ner waren eine große Berei­che­rung. Ich habe das Gefühl, einen umfas­sen­den Ein­blick in den Bereich der Erleb­nis­päd­ago­gik sowie deren Ein­satz­mög­lich­kei­ten in der Sozia­len Arbeit gewon­nen zu haben.

Was war deine größte Herausforderung?

Ich war viel mit unter­schied­li­chen Trai­nern unter­wegs und habe am Anfang viel unter­stützt und beob­ach­tet. Im Lauf der Zeit musste ich ler­nen, mich ein­zu­schät­zen, was ich mir selbst zutraue und das ent­spre­chend zu kommunizieren.Kannst du dir vor­stel­len, die­ser Auf­gabe auch haupt­be­ruf­lich nachzugehen?Ich kann mir sehr gut vor­stel­len, im Bereich Erleb­nis­päd­ago­gik zu arbei­ten. Meine Erfah­run­gen haben mich über­zeugt, dass ein Enga­ge­ment dort sehr wirk­sam für die Arbeit mit Men­schen sein kann.

An der CVJM-Hochschule ist das Pra­xis­se­mes­ter eine Zeit, in der die Stu­die­ren­den in viel­fäl­ti­gen Pra­xis­fel­dern der Sozia­len Arbeit oder Gemein­de­päd­ago­gik tätig wer­den.