kopfbild

Human Development - Ein Studiengang für Menschen in der ganzen Welt

Joachim Rennstich

Studiengangleiter Prof. Dr. Joachim Rennstich im Interview

Maren Kockskämper: Joachim, du bringst nun seit Januar frischen Wind in die CVJM-Hochschule und vor allem in deren internationalen Studiengang. Manchen ist dieser noch nicht geläufig, worum geht es im Bachelor-Studiengang "Human Development"?

Prof. Dr. Joachim Rennstich: Der Human Development-Studiengang richtet sich primär an Menschen, die sich intensiv mit dem Thema "Entwicklung" beschäftigen. Und für mich geht Entwicklung zuallererst von Menschen aus, also wollen wir uns auf die Förderung von Menschen fokussieren. Nicht nur im Allgemeinen und Abstrakten, sondern ganz konkret auf die Förderung von denjenigen, die andere in ihrer Entwicklung begleiten, deren Potenziale sehen und helfen freizusetzen und das im internationalen Kontext.

M.K.: In welchen Berufsfeldern siehst du deine Absolvierenden künftig und welche Rolle spielt dabei die internationale Dimension?

Für die, die den Studiengang während oder nach ihrer Freiwilligenarbeit gewählt haben, ist es häufig ein Einstieg in die Entwicklungszusammenarbeit (EZ). Absolventen sind attraktive Kandidaten als Hauptamtliche in der internationalen Arbeit von CVJM, aber auch bei anderen Organisationen wie Brot für die Welt, der GIZ oder in Ministerien. Zudem suchen Firmen Personen, die sie in ihren Bemühungen unterstützen, ihrer sozialen Verantwortung gerade im Ausland gerecht zu werden – der sogenannte „Corporate Social Responsibility“, kurz „CSR-Bereich“. Wer schon im Beruf steht, hat oft den Studiengang gewählt nach der Einsicht, dass ein Weiterkommen in ihrem Berufsfeld ein solides Studium erfordert, um den Herausforderungen des Berufs auch zukünftig gerecht werden zu können.

Die internationale Dimension ist dabei ganz wesentlich. Die Herausforderungen im internationalen Bereich sind allerdings häufig ganz anderer Art als die Herausforderungen hier in Deutschland im Bereich Soziale Arbeit. Unser Angebot richtet sich nicht nur an Deutsche Interessenten, sondern an Menschen in der ganzen Welt! Wir haben zurzeit Studierende aus verschiedenen afrikanischen Staaten, Brasilien, Osteuropa und Russland sowie Deutsche, die in Südafrika tätig sind... Es gibt da eigentlich keine Beschränkungen! 

Wobei, das stimmt natürlich nicht ganz: es gibt gesetzliche Bestimmungen, wer in Deutschland zu einer Hochschule zugelassen wird und unsere gemeinsame Sprache ist Englisch. Unsere Kurse finden im sogenannten "blended learning" Format statt: Lehre und Austausch unter Studierenden und Dozierenden finden über das Internet und die interaktive Lernplattform Moodle statt, egal, wo die sich überall in der Welt aufhalten. Es gibt aber auch Präsenzphasen hier auf dem Campus der CVJM-Hochschule.

M.K.: Die jetzige Studiengruppe ist recht heterogen zusammengestellt. An wen richtet sich der Studiengang genau?

Neben Abiturienten und Menschen, die in der EZ oder in anderen ähnlichen internationalen Bereichen tätig sind, richten wir unser Angebot auch an Menschen, die am Ende ihres jetzigen Berufslebens stehen oder schon im Ruhestand sind und sich als Freiwillige und Volontäre in ihren CVJM einbringen möchten indem sie bestehende internationale Kooperationen pflegen, alte wiederaufleben lassen oder neue begründen möchten. Diese Gruppe hat viel Erfahrung im beruflichen Umfeld sammeln können - das Studium vermittelt ihnen zusätzlich ein aktuelles Bild der globalen Standards im Bereich EZ, der "governance" Strukturen, das heißt, wie Machtverhältnisse im globalen Spiel der Entwicklung auf formaler und informeller Ebene verlaufen und verändert werden können.

Für diese Älteren ist der Bachelor-Abschluss weniger von zentraler Bedeutung. Wir bieten daher unsere Kurse auch als fortbildende Zertifikatskurse an, ein Angebot, das auch von vielen "working professionals", Leuten, die mittendrin in der Entwicklungszusammenarbeit stehen, nachgefragt wird.

M.K.: Der Studiengang ist ja auf englisch, manch einer, der in den 50ern/60ern zur Schule gegangen ist, hatte nicht die Chance, Englisch in der Schule zu lernen. Was für Möglichkeiten siehst du da?

Es stimmt, unser Studienangebot findet auf englisch statt. Wir orientieren uns an der akademischen Spracheinstufung B2. Diese setzt voraus, Hauptinhalte komplexer Texte verstehen, ein Gespräch auf Englisch ohne größere Anstrengung führen und detailliert einen Standpunkt vertreten zu können. Auf unserer Website findet man eine Auflistung von entsprechenden Zertifikatsanbietern, wie Volkshochschulen, Universitäten und Online-Anbietern. Dementsprechend sollte sich niemand bezüglich der Sprachkenntnisse abschrecken lassen! Unser Studiengang bietet einen geschützten Rahmen, um die vorhandenen Englischkenntnisse anzuwenden und zu vertiefen. Und letztlich ist die englische Sprache für die konkrete Arbeit an einem Projekt im Ausland unabdingbar geworden!

M.K.: Vielen Dank! Ich wünsche euch einen guten Start für den neuen Kurs. Zum Schluss noch: Wann startet dieser und bis wann kann ich mich bewerben?

Der neue Kurs startet mit dem Wintersemester im September. Bewerbungen sind auch kurzfristig noch möglich. Wir freuen uns über zahlreiche Anfragen!

Interesse an Human Development?

Ausführliche Informationen zum Studiengang Human Development B. A. finden Sie auf unseren englischen Seiten.