kopfbild

Development Studies wechselt zur Akademie für christliche Führungskräfte

Dr. Thomas Kröck
kroeck
Die Universität von Südafrika (UNISA)
unisa
Dr. Kröck (links im Bild) mit aktuellen Studiengangsteilnehmenden
Gruppenfoto

KASSEL/GUMMERSBACH. Die CVJM-Hochschule in Kassel teilt mit, dass das Studienprogramm "Development Studies & Transformation" (Studien der Entwicklungszusammenarbeit) [Anm. d. Red.: Für weitere Informationen siehe "Hintergrund"] vom Institut für Transformationsstudien (ITS) Kassel zur Akademie für christliche Führungskräfte (AcF) in Gummersbach wechselt. Die bewährte Zusammenarbeit mit der University of South Africa (UNISA) im Rahmen der Gesellschaft für Bildung und Forschung in Europa (GBFE) wird somit fortgesetzt.

Prof. Dr. Dr. Volker Kessler, Leiter der AcF, ist erfreut über den Zuwachs: "Die Migrations- und Flüchtlingsbewegungen der letzten Zeit zeigen sehr deutlich die Notwendigkeit von Investitionen in die Zweidrittelwelt. Das Programm Development Studies in Kooperation mit der Universität von Südafrika bietet dafür eine hervorragende Qualifizierungsmaßnahme."

Das ITS blickt auf sechs erfolgreiche Jahre der Zusammenarbeit mit der UNISA zurück. In dieser Zeit wurden vor allem die internationalen und interkulturellen Aspekte der Entwicklungszusammenarbeit aus christlicher Sicht erforscht.

"Die Zusammenarbeit ist horizonterweiternd und hat uns sowie den Studierenden zu neuen Kompetenzen verholfen", erklärt Prof. Tobias Faix DTh (UNISA), Leiter des ITS. So arbeiteten die Absolventinnen und Absolventen des Studienprogramms heute in unterschiedlichen Aufgaben in Äthiopien, Jordanien und westlichen Hilfswerken. Dank gelte hierfür Studienleiter Dr. Thomas Kröck, der mit viel Geschick, Umsicht und Können das Studienprogramm gegründet und etabliert hat. Für die Weiterführung des Studienprogramms wechselt Kröck an die AcF. Faix weiter: "Wir wünschen Thomas Kröck und den Studierenden alles Gute und freuen uns, dass die Zusammenarbeit mit der Universität von Südafrika bestehen bleibt. Development Studies bleibt auch in der neuen Konstellation unter dem Dach der GBFE."

Der nächste Studienjahrgang Development Studies startet im September 2017. Interessierte können sich ab sofort an den Studienleiter, Dr. Thomas Kröck (thomas.kroeck(at)acf.de) wenden.

Hintergrund: Was sind Development Studies?

Das Studienprogramm Development Studies bietet berufsbegleitende Weiterbildung und akademische Qualifikation für Fachleute aus zahlreichen Berufsfeldern (z. B. Soziale Arbeit, Ingenieurwissenschaften, Pädagogik, Gesundheitswesen, Theologie) mit verschiedenen Abschlüssen. Es bereitet für Aufgaben in der Entwicklungszusammenarbeit bei Entwicklungsprojekten, Hilfsorganisationen, Missionswerken sowie in der interkulturellen Arbeit vor.

In Kooperation mit der University of South Africa (UNISA) führt das Studium zu international anerkannten Abschlüssen. Die UNISA ist eine der weltweit größten Fernuniversitäten und von der deutschen Kultusministerkonferenz auf der höchsten Stufe anerkannt. Die Zusammenarbeit mit der UNISA bringt vor allem die Perspektive des globalen Südens in das Studium - ein Mehrwert, den wenige Studienprogramme in Deutschland bieten.

Das Studienprogramm wird im Rahmen der Gesellschaft für Bildung und Forschung in Europa (www.gbfe.org) angeboten, die seit dem Jahr 2000 mit der UNISA zusammenarbeitet und ihre Mitgliedsinstitute vertritt.

(3.282 Zeichen inkl. Leerzeichen, davon 1.105 für den Kasten „Hintergrund“)

Der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM/YMCA) ist weltweit die größte überkonfessionelle christliche Jugendorganisation mit insgesamt 58 Millionen Mitgliedern. In Deutschland hat der CVJM-Gesamtverband 330.000 Mitglieder und regelmäßige Teilnehmer. Darüber hinaus erreicht er in seinen Programmen, Aktionen und Freizeiten jedes Jahr fast eine Million junge Menschen. Schwerpunkt ist die örtliche Jugendarbeit in den 2.200 Vereinen, Jugendwerken und Jugenddörfern.

Die 2009 gegründete staatlich anerkannte CVJM-Hochschule – YMCA University of Applied Sciences – führt in Präsenz- sowie in Online-Studiengängen in den Bereichen Theologie und Soziale Arbeit zum Bachelor of Arts. Sie qualifiziert Menschen für den Dienst am Menschen. In den Bachelorstudiengängen Religions- und Gemeindepädagogik bzw. Soziale Arbeit studieren derzeit 333 Studierende in Voll- und Teilzeit. Der Rektor der CVJM-Hochschule ist Prof. Dr. Rüdiger Gebhardt. Die Studierenden leben in einer Lern- und Lebensgemeinschaft auf dem bzw. in der Nähe des Campus.

Pressebilder zum Download