kopfbild

CVJM-Hochschule stellt sich Herausforderungen

Bianca Dümling (Foto: privat)
duemling

Bianca Dümling für Professur "Migration, Integration, Interkulturalität" berufen

KASSEL/BERLIN. Die CVJM-Hochschule Kassel reagiert auf die gegenwärtigen Herausforderungen von Migration, Flucht und Asyl mit einer neuen Professur. Prof. Dr. Bianca Dümling (38) verantwortet ab September 2016 die Stiftungsprofessur für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt "Migration, Integration, Interkulturalität". Durch das Engagement des mittelhessischen Unternehmers Friedhelm Loh (Haiger) und der gemeinnützigen Gesellschaft Wertestarter – Stiftung für Christliche Wertebildung (Berlin) – wird zukünftig in Forschung und Lehre dieser neue Schwerpunkt das bestehende Studienangebot der CVJM-Hochschule erweitern. "Die Integration von Menschen, die bei uns Schutz und eine neue Heimat suchen, wird uns in den kommenden Jahren stark herausfordern. Sie wird auch die Soziale Arbeit verändern. Wir brauchen Expertinnen und Experten für die Lebenswelten von Migrantinnen und Migranten, für interkulturelle Begegnungen und interreligiöse Gespräche" erklärte der Rektor der CVJM-Hochschule, Prof. Dr. Rüdiger Gebhardt, zur Berufung von Prof. Dr. Bianca Dümling.

Professorin für Soziale Arbeit

Bianca Dümling ist promovierte Diakoniewissenschaftlerin und hat "Europäische außerschulische Jugend- und Erwachsenenbildung" sowie "Intercultural Work and Conflict Management" studiert. Sie arbeitet in Berlin in der interkulturellen Sozialarbeit mit Geflüchteten und leitet die interkulturelle Arbeit des Vereins "Gemeinsam für Berlin". Durch ihre langjährige Tätigkeit als Wissenschaftlerin und Praktikerin im In- und Ausland bringt sie theoretisches und praktisches Expertenwissen für die neue Tätigkeit in Kassel mit. An der CVJM-Hochschule wird sie zukünftig neue Perspektiven für Forschung, Lehre, Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Soziale Arbeit und Gemeindepädagogik einbringen. Ein Beispiel ist die Weiterbildung zum Integrationscoach, die der CVJM ab dem Wintersemester 2016 in Kooperation mit der Stiftung Himmelsfels anbietet. Hier werden Menschen für die Arbeit mit Geflüchteten sensibilisiert und qualifiziert. Als erste Stellungnahme auf ihre Berufung erklärte Bianca Dümling: "Es ist mir ein großes Anliegen, Brücken zu bauen zwischen Theorie und Praxis. Wir werden über das Thema Interkulturalität nicht nur forschen und diskutieren, sondern die CVJM-Hochschule als interkulturellen Lernort gestalten."

Professur wegweisend für Forschung und Lehre

Mit der neuen Professur entsteht ein interdisziplinäres Forschungsteam an der CVJM-Hochschule, das den Bereich Migration, Integration und Interkulturalität bündeln wird. Dort wird neben der Analyse von Beispielen gelungener Praxis der Flüchtlingssozialarbeit auch eine Untersuchung der Auswirkungen von Migration auf das kirchliche und soziale Leben beabsichtigt. Außerdem strebt die CVJM-Hochschule ihrerseits eine Zusammenarbeit mit dem Institut zur Erforschung von Evangelisation und Gemeindeentwicklung (IEEG) der Universität Greifswald unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Herbst an. Die Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Dümling wird im Rahmen eines bundesweiten Fachtag am 10. September 2016 zum Thema "Zuflucht:Gesellschaft – Potentiale für die lokale Arbeit mit Geflüchteten" stattfinden.

Der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM/YMCA) ist weltweit die größte überkonfessionelle christliche Jugendorganisation mit insgesamt 45 Millionen Mitgliedern. In Deutschland hat der CVJM-Gesamtverband 330.000 Mitglieder und regelmäßige Teilnehmer. Darüber hinaus erreicht er in seinen Programmen, Aktionen und Freizeiten jedes Jahr fast eine Million junge Menschen. Schwerpunkt ist die örtliche Jugendarbeit in den 2.200 Vereinen, Jugendwerken und Jugenddörfern.

Die 2009 gegründete staatlich anerkannte CVJM-Hochschule – YMCA University of Applied Sciences – führt in Präsenz- sowie in Online-Studiengängen in den Bereichen Theologie und Soziale Arbeit zum Bachelor of Arts. Sie qualifiziert Menschen für den Dienst am Menschen. In den Bachelorstudiengängen Religions- und Gemeindepädagogik bzw. Soziale Arbeit studieren derzeit 333 Studierende in Voll- und Teilzeit. Die Studierenden leben in einer Lern- und Lebensgemeinschaft auf dem bzw. in der Nähe des Campus.