headerbild

Stimmen und Erfahrungen von Teilnehmenden

"Für mich war die Weiterbildung der erste Schritt in eine neue berufliche Perspektive: Die Umweltbildung. Ich habe viele neue Fertigkeiten erlernt, die ich kreativ einsetzen kann. Gleichzeitig wurde meine Persönlichkeit stark gefördert: Ich habe gelernt, authentisch zu sein, selbstbewusster und eigenverantwortlicher zu handeln und bewusster zu leben. Und das alles dank einer super Teams, einer klasse Anleitung und Spitzen-Organisation!

Dalina Sprenger, 24 Jahre, Studentin

Als Förster bin ich seit über 20 Jahren täglich in der Natur und in der Wildnis unterwegs, doch die Fähigkeit, diesen riesigen Erlebnisraum zur persönlichen Entfaltung und Weiterentwicklung von Menschen und Gruppen zu nutzen, fehlte mir noch. Nach der Weiterbildung zum Wildnis- und Erlebnispädagogen begleite ich ehrenamtlich Jugendgruppen bei Wildnisbiwak, Schluchtüberquerung, Seilaufbauten und vielem mehr. Das war die wichtigste Ausbildung, die ich je besucht habe!

Matthias Saecker, 48 Jahre, Förster

"Ich möchte mich für die Erfahrungen an diesem Wochenende bedanken. Obwohl alle Eindrücke noch nicht verarbeitet sind, bin ich glücklich und super zufrieden mit der Weiterbildung! Der Aufbau, die Qualität und die Organisation der verschiedenen Seminarblöcke ist super und das Miteinander zwischen allen Beteiligten ist problemfrei, hilfsbereit und entspannt. Vor allem die Trainer/-innen schaffen durch ihre herzliche Art und Professionalität eine super Atmosphäre, in der man sich wohl fühlt und gerne über seine eigenen Grenzen geht."

Yorick Weise, 24 Jahre, Student
über den Seminarblock II (City Bound)

"Die Weiterbildung war für mich persönlich als auch beruflich eine Erweiterung meiner Möglichkeiten. Es war gut,  mich in anderen - ungewohnten - Zusammenhängen zu erleben, meine Fähigkeiten zu erweitern und das alles in meinen beruflichen Alltag der Jugendarbeit zu nehmen."

Michael Vitt, 41 Jahre, Ev. Kirchenkreis Minden

"Die Weiterbildung Wildnis- und Erlebnispädagogik hat mein berufliches Repertoire enorm erweitert. Außerdem kann ich die Inhalte ideal in mein Tätigkeitsfeld im Bereich der Jugend- und Präventionsarbeit einfließen lassen."

Benjamin Becker, 35 Jahre, Referent für Jugend, Familie und Prävention beim Blauen Kreuz Deutschland

"Die Weiterbildung hat mich an meine Grenzen gebracht, mir (neue) berufliche Wege aufgezeigt, mich technisch weitergebildet und mir immer wieder geholfen "Ich-Selbst" zu sein!

Corinna Straßheim, 22 Jahre, Studentin